Woher stammt die Erdnuss?
Erdnussernte Die Erdnuss wurde schon vor rund 2000 Jahren in Brasilien angebaut. Durch den Sklavenhandel ab dem 17. Jahrhundert wurde die Erdnuss von Brasilien nach Afrika gebracht. Da die Erdnusspflanze warme Gebiete bevorzugt, sind die heutigen Hauptanbaugebiete Westafrika, Nord- und Südamerika, China und Indien. 

Die Hauptanbauländer sind auch die Hauptexporteure von Erdnüssen. Dazu zählen besonders USA, Sudan, Senegal, Argentinien und Brasilien. Diese Länder nehmen ca. 71% des weltweiten Exports ein. Die USA nimmt davon noch mal den größten Teil ein. Rund 50% der in den USA angebauten Erdnüssen kommen aus Dotha und Alabama.

Indien und China sind am internationalen Markt nur mit ca. 4% vertreten. Die Erdnüsse werden zum Großteil im eigenen Land verkauft. In Indien werden 90% der Erdnüsse zur Erdnussöl-Verarbeitung genommen. Die Hauptabnehmer kommen aus der Europäischen Union, Japan und Kanada. diese Länder machen 78% des weltweiten Erdnussimports aus.

in Europa gibt es kein Land, dass Erdnüsse anpflanzt. Die Erdnüsse die nach Europa kommen, werden meist als Nahrungsmittel verwendet. Am häufigsten gibt es die gerösteten Erdnüsse. Ansonsten werden die Erdnüsse als Bestandteil von Süßigkeiten verwendet.

<< Zurück zur Startseite